Wie kann der Speiseplan bei Rheuma aussehen?

Ein Speiseplan, der antientzündlich wirkt, folgt der Formel: weg mit Zucker und (rotem) Fleisch, her mit Fisch und Gemüse. Aus Obst und grünem Gemüse lassen sich mit dem Mixer gut Smoothies herstellen. Die sind derzeit als „Detox-Drinks“ ohnehin der letzte Schrei und bieten dabei die richtige Mischung aus pflanzlichen Mineralstoffen und Antioxidantien, die antientzündlich wirken. Auch Stängel und Blätter, die in der Küche weggeworfen werden – Möhrenkraut, Kohlrabilaub – oder Kräuter aus dem Garten wie Löwenzahn, Brunnenkresse eignen sich gut. Auch die Avocadofrucht sollte wegen ihrer guten Fette auf den Speiseplan zu finden sein. Mit positiven Omega 3 Fettsäuren, wie im Bio Leinöl enthalten, empfehlen wir die Speisen aufzuwerten und noch gesünder zu gestalten.

Na prima, wird sich mancher denken, bedeutet das ab sofort ein Leben ganz ohne Kuchen und Schnitzel, ohne mal eine Currywurst oder einen Burger? Muss es nicht heißen, die Verzichtsphilosophie bringt gar nichts raten Ernährungsmediziner. Man sollte einfach ausprobieren und seine Erfahrungen im Alltag sammeln.

Eure Ölfreunde

Hinterlasse eine Antwort