oelfreund.de - der Blog über gute Öle

  • Low carb Zwiebelquiche mit Kürbiskernmehl ohne Gluten

    Zutaten für den Boden:

    • - 200 g Ricotta
    • - 100 g Frischkäse
    • - 2 Eier
    • - ca. 30 g Reibekäse oder Parmesan
    • - 90-100 g Bio-Kürbiskernmehl
    • - 1 TL Bio-Olivenöl
    • - ca. 40 Gramm Butter
    • - Kräutersalz und Pfeffer
    • - Kräuter der Provence nach Geschmack
    • - gut 1 TL Currymischung sorgt für eine schöne Farbe und Geschmack

    Weiterlesen

  • kaltgepresstes Leinöl reguliert den Blutdruck

    Dr.med. Peter Singer und Manfred With haben die Wirksamkeit von Omega 3 Fettsäuren und Ihre blutdrucksenkende Wirkung erforscht. Sie stellten in einer Studie, an der 44 männliche, normalgewichtige Probanden teilnahmen fest, dass die tägliche Gabe von Leinöl den Blutdruck spürbar zu senken vermag. Die Probanden nahmen täglich 60ml ( über den Tag verteilt 3 x 20ml)  frisches und kaltgepresstes Leinöl ein. Bei zwei weiteren Kontrollgruppen, deren Mitglieder die gleiche Menge an  frischem kaltgepresstem Olivenöl oder Sonnenblumenöl zu sich nahmen, wurde ebenfalls eine blutdrucksenkende Wirkung beobachtet. Diese fiel jedoch weitaus geringer aus. In der Gruppe die das  kalt gepresste Leinöl bekam konnte selbst eine Zunahme an Stress die Verringerung des Blutdrucks nicht verhindern. Nebenbei verbessert Leinöl die Stimmung und kann auch unterstützend bei Depressionen eingenommen werden.

  • Was ist der Unterschied zwischen nussigem- und mildem ölfreund Leinöl?

    Aus gesundheitlicher Sicht sind beide Leinöle von den Inhaltsstoffen und auch von der schonenden Herstellung durch Kaltpressung identisch.  Die Ausluftemperatur aus der Mühle liegt bei ca. 35°C und die Öle bleiben nach der Pressung naturbelassen und ungefiltert naturtrüb. Sie sind daher reich an gesunden Vitalstoffen wie z.B. den Lignanen.

    Der Unterschied bei den Leinölen ist lediglich der Anteil der Bitterstoffe in der Schale bei den zur Pressung verwendeten Bio Leinsaaten. Bei beiden Bio Leinölen werden unterschiedliche Leinsamensorten zur Pressung verwendet.Beim Pressvorgang werden die Schalen aufgebrochen. Daher finden sich Bestandteile der Schale, welche reich an gesunden Vital- Stoffen sind, auch im Öl wieder. Aufgrund des höheren Bitterstoffgehaltes in der Schale der Leinsaaten des nussigen Leinöls schmeckt dieses etwas kräftiger und nussig/würzig. Das milde Leinöl wird aus Bitterstoff-armer Leinsaat gepresst und schmeckt daher mild heuartig nussig.
    Wie schon gesagt ist der einzige Unterschied der Geschmack. Der Anteil an gesunden Fettsäuren wir Omega 3 ist bei beiden Ölen identisch. Es ist also reine Geschmackssache- einer mag das nussige Leinöl lieber während andere Kunden auf das milde Leinöl schwören.
    Probieren Sie einfach welches der beiden kaltgepressten Bio Leinöle Ihnen am besten schmeckt:-).

  • Die Heilkraft der Olive: Gesund und schön mit dem „Gold des Südens“

    Interview mit der Biologin und Medizinjournalistin Birgit Frohn

    Heilkraft der Olive

    „Wir können in vielerlei Hinsicht von dem jahrhundertealten Wissen über Olivenöl profitieren – sowohl gesundheitlich als auch kulinarisch. Eine zentrale Rolle für die Gesundheit spielen die einzigartige, optimale Zusammensetzung der Fettsäuren und der Reichtum an Vitaminen und Mineralstoffen. Äußerlich wirkt Olivenöl regenerierend, entzündungshemmend und antioxidativ und eignet sich so ideal zur Pflege von Haut und Haaren.“ Biologin und Bestseller-Autorin Birgit Frohn präsentiert in ihrem Ratgeber „Die Heilkraft der Olive“ jede Menge Anwendungstipps von Olivenöl für Gesundheit und Körperpflege, bietet zahlreiche leckere und gesunde Rezepte sowie einen 2-Wochen-Plan zur „Mittelmeer-Diät“ und ein Extra zur Ölzieh-Kur.

    Bereits in der Antike war die umfassende Wirkung des Olivenöls und seiner Früchte und Blätter bekannt. Wie gelangten diese Kenntnisse zu uns und wie können wir heute davon profitieren?

    Weiterlesen

  • Leinöl schützt das Herz - Alternative zu Fisch: Das Speiseöl aus Flachssamen

    Eine gute Quelle für herzschützende Omega-3-Fettsäuren ist neben Fisch auch Leinöl, das viel Linolensäure enthält, berichtet die "Apotheken Umschau". Das Öl wird aus Leinsamen, dem reifen Samen des Flachs, gewonnen. Forscher der Harvard School of Public Health (USA) untersuchten bei rund 1800 Herzinfarkt-Patienten und ebenso vielen Kontrollpersonen den Gehalt an Linolensäure im Fettgewebe und bestimmten deren Herzinfarkt-Risiko. Dieses war bei den Teilnehmern mit den höchsten Linolensäure-Werten um 60 Prozent geringer als bei denen mit den niedrigsten Werten.

  • Leinöl schnell verbrauchen

    Was bei der Nutzung des gesunden einheimischen Speiseöls beachtet werden soll
    Leinöl, das aus Flachs-Samen gepresst wird, gilt wegen seines hohen Gehaltes an Omega-3-Fettsäuren als äußerst gesund. Diese senken den Cholesterinspiegel, hemmen Entzündungen und können dadurch Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen. Leinöl sollte man aber nur in kleinen Mengen kaufen, dunkel und kühl lagern und rasch verbrauchen, rät die „Apotheken Umschau 06/2012“. Altes Leinöl schmeckt bitter und darf nicht mehr verzehrt werden.

  • Erfahrungsbericht Ölziehen

     

    Liebe Leser, einer unserer lieben Kunden hat mit dem Ölziehen begonnen und uns seine Erfahrungen mitgeteilt. Diesen Bericht fanden wir so interessant, dass wir Ihn mit Zustimmung von Herrn H. nun allen unseren Lesern zugänglich machen.

    Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihr ölfreund.

    Lesen Sie den Erfahrungsbericht unseres Kunden Herrn H.- Mai 2012 Weiterlesen

  • Was ist Öl ziehen?

    Als Ölziehen bezeichnet man eine traditionelle Heilungsmethode, die ursprünglich aus Russland stammt und die menschliche Gesundheit und das körperliche Wohlbefinden positiv beeinflusst. Zum Öl ziehen eignet sich am besten kalt gepresstes Sonnenblumenöl in Bio Qualität, das man in guten Ölmühlen im Angebot findet. Das  Bio-Sonnenblumenöl sollte beim Ölziehen immer einige Minuten intensiv durch die Zähne gezogen und dabei zusätzlich gekaut werden. Dadurch vermischt sich das Öl mit dem sich im Mund befindlichen Speichel und den in der Mundschleimhaut angesammelten Giftstoffen . Es entsteht eine milchig trübe Flüssigkeit. Diese darf auf keinen Fall herunter geschluckt werden, da diese zahlreiche Giftstoffe enthält. Die sich im Mund gebildete dünnflüssige milchige Lösung muss deshalb sofort nach dem Beenden des Ölziehens ausgespuckt werden, damit die in ihr enthaltenden fettlöslichen und wasserlöslichen Giftstoffe nicht wieder vom Körper aufgenommen werden.

    Weiterlesen

  • Wie lange ist Olivenöl haltbar?

    Natives Olivenöl extra, welches schonend kalt gepresst wurde, ist bei Raumtemperatur mindestens 12 Monate haltbar.

  • Kann man mit kaltgepresstem Leinöl braten?

    Da kaltgepresstes Leinöl einen sehr hohen Anteil an Omega-3- Fettsäuren besitzt sollte man es auf gar keinen Fall zum Braten verwenden. Diese Fettsäuren vertragen keine Hitze und würden beim starken Erhitzen zerstört und zum Teil in schädliche Transfettsäuren umgewandelt. Der Rauchpunkt, das heißt der Punkt bei dem sich unter Rauchentwicklung schädliche Stoffe in einem Öl bilden, liegt beim Leinöl  schon bei ca. 107 Grad Celsius. Das sind nur wenige Grad über dem Siedepunkt von Wasser.

    Man kann aber durchaus seine Speisen mit dem Omega-3-Fettsäure reichen Leinöl verfeinern und es zum würzen und abschmecken nach dem Kochvorgang benutzen. Dazu träufeln Sie einfach nach dem Kochen ein paar Tropfen auf die angerichteten warmen Speisen und sie werden sehen, es schmeckt fantastisch.

    Wer bei hohen Temperaturen braten möchte sollte kaltgepresstes  Bio Kokosöl VCO verwenden. Es hat bei einem Rauchpunkt von über 250 Grad Celsius hervorragende Brateigenschaften.

Artikel 51 bis 60 von 69 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. ...
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7