Ernährung

  • Ist Schwarzkümmel- ein „Allheilmittel“ ?

    Echter Schwarzkümmel - Nigella sativaWoher kommt der Ausspruch: „Schwarzkümmelöl heilt jede Krankheit, außer den Tod“?

    Der islamische Prophet Mohammed soll diesen Satz geschrieben haben. In Ägypten und Asien ist dieses Zitat sehr weit verbreitet und bekannt. Aber was ist wirklich dran?

    Auf Grund der vielen Nährstoffe im Schwarzkümmelöl kann es unterstützend beim Kampf gegen Bakterien, Diabetes, Krebs, Geschwüre, chronische Entzündungen und etliche gesundheitliche Leiden wirken.

    Dem Öl wird außerdem nachgesagt, dass es Nieren und Leber schützen kann, positiv auf den Darm wirkt und so hilft das Immunsystem zu stärken. Außerdem soll es den Tumor Nekrose-Faktor Alpha zu hemmen helfen und antioxidativ und antidiabetisch wirken.

    Aber auch wenige Tropfen auf der gereinigten Gesichtshaut können die Haut frischer aussehen lassen. Das Öl wird dabei in die gereinigte Haut einmassiert, es zieht erstaunlich schnell ein und hält einige Tage an.

    Wer mag kann aber auch sein Salatdressing mit Bio Schwarzkümmelöl anrühren und erhält ein nussig schmeckendes Dressing.

    Sie können es auch zum Brotbacken verwenden. Dabei reicht die Menge von 1 EL auf etwa 1Kg Brotteig. Besonders aromatisch ist dies bei dunklen Vollkornbroten.

     

  • Welche Omega-3-Alternative habe ich wenn ich keinen Fisch essen mag?

    Da in Bio Leinöl die pflanzliche Omega - 3 – Fettsäure: Alpha-Linolensäure enthalten ist, ist es eine sehr gute Alternative zu fettem Seefisch. Die ALA, kann unsere Körper zu EPA (Eicosapentaensäure) und schließlich zu DHA (Docosahexaensäure) umwandeln. Aus EPA werden für den Körper sehr wichtige Gewebehormone produziert, die eine entzündungs- und gerinnungshemmende Wirkung entwickeln. DHA kommt vor allem den Nervenzellen im Gehirn und der Netzhaut im Auge zu gute. Daher gilt schon die jahrelange Empfehlung: täglich 1- 2EL Leinöl genießen und dem Körper geht es besser!

  • Wie stelle ich meine Ernährung GESUND um?

    Wie kann ich langfristig fit und gesund bleiben oder das Risiko von Alterserkrankungen wie zum Beispiel Diabetes oder Bluthochdruck senken?
    Zu dem Thema gibt es zahlreiche Empfehlungen. Zu beachten ist dabei aber, dass eine gesunde Ernährung im Alltag anwendbar sein muss. Und es sollte nicht das Ziel sein schnell viel abzunehmen, denn dann kommt allzu oft der bekannte Jo-Jo-Effekt und die eigenen Essgewohnheiten werden meistens nur verschlimmert. Letztendlich muss jeder für sich selbst die richtige Methode finden. Wir haben ein paar Tipps und Anregungen für euch zusammengestellt, die eine gesunde und ausgewogene Ernährung sowie eure Abnehmpläne unterstützen.

    Wann soll ich wieviel Essen und was? Weiterlesen

  • Wie sieht ein gesundes Frühstück aus?

    Viele fragen sich „Was ist eine gute und gesunde Basis für den Start in den Tag?“

    Hier einmal der Ölfreund Team Tipp für ein gesundes Frühstück: drei Esslöffel Magerquark, drei Esslöffel Frischmilch, je einen Esslöffel Bio-Leinöl, mild oder nussig, je nach Geschmack von der Ölfreund Bio-Ölmühle (mit einem hohen Anteil an Omega 3 Fettsäuren) mischen, Obst dazu und ein paar Walnüsse als Garnitur. Das ist, weil kohlenhydratarm und lang sättigend, besser als jedes Frühstücksbrötchen.

    Eure Ölfreunde wünschen viel Spaß beim ausprobieren und Guten Appetit!

  • Warum Kokosöl zum Braten und Backen verwenden?

    Es gibt viele kleine Ansatzpunkte um die Ernährung zu optimieren. Zum Beispiel kann man beim Braten und Backen anstatt Butter, Schmalz oder einem einfachen Pflanzenöl (Sonnenblumenöl, Rapsöl, Olivenöl) ein wohlschmeckendes kaltgepresstes Bio-Kokosöl verwenden. Weiterlesen

  • Welche Ernährung bei Rheuma?

    Arachidonsäure ist wahrscheinlich jedem Rheumatiker ein Begriff. Der Organismus bildet sie aus Omega -6-Fetten, die er sich aus der Nahrung holt. Arachidonsäure gilt als entzündungsfördernd. Unsere Ernährung ist heutzutage leider omega-6-betont. Dabei ist die richtige Fettbalance von Omega 3 und Omega 6 entscheidend. Wenn wir essen wie die meisten, liegt sie bei eins zu 20, optimal wäre eins zu drei. Weiterlesen

6 Artikel