Bewertungsdurchschnitt mit
(4.96/5.00) aus insgesamt 1047 Bewertungen

Versandkostenfrei ab 29€ für Lieferungen innerhalb Deutschlands

LEINÖL


Hier beantworten wir alle Fragen über Leinöl die mit der Zeit an uns herangetragen wurden.

Wie baue ich Leinöl in meine Nahrung ein?

Das Wichtigste ist, dass das Leinöl so frisch wir möglich ist! Am Besten ist es das Öl direkt bei einer Ölmühle zu bestellen. Ranziges Öl ist nicht mehr gesund und kann sogar genau das Gegenteil bewirken.

Der zweite ganz entschieden Punkt ist, dass man Leinöl niemals erhitzen darf. Daher sollte man es IMMER erst nach dem Kochvorgang zu den fertig gekochten Kartoffeln, Möhren oder anderem Gemüse geben. 

Aber auch in einem Salatdressing mit frischen Kräutern schmeckt es hervorragend. 

Wer seinen Tag morgens schon „gesund“ beginnen möchte, dem empfehlen wir morgens einen Esslöffel in den Quark (wer mag auch mit Müsli) zu rühren. Die Sauerstoffversorgung der Zellen soll durch die Leinöl- Quark Mischung verbessert werden, da die im Quark enthaltenen schwefelhaltigen Aminosäuren die biologische Wirksamkeit der ungesättigten Fettsäuren erhöhen.

Welche Omega-3-Alternative habe ich wenn ich keinen Fisch essen mag?

Da in Bio Leinöl die pflanzliche Omega - 3 – Fettsäure: Alpha-Linolensäure enthalten ist, ist es eine sehr gute Alternative zu fettem Seefisch. Die ALA, kann unsere Körper zu EPA (Eicosapentaensäure) und schließlich zu DHA (Docosahexaensäure) umwandeln. Aus EPA werden für den Körper sehr wichtige Gewebehormone produziert, die eine entzündungs- und gerinnungshemmende Wirkung entwickeln. DHA kommt vor allem den Nervenzellen im Gehirn und der Netzhaut im Auge zu gute. Daher gilt schon die jahrelange Empfehlung: täglich 1- 2EL Leinöl genießen und dem Körper geht es besser!

Wie sieht ein gesundes Frühstück aus?

Viele fragen sich „Was ist eine gute und gesunde Basis für den Start in den Tag?“

Hier einmal der Ölfreund Team Tipp für ein gesundes Frühstück: drei Esslöffel Magerquark, drei Esslöffel Frischmilch, je einen Esslöffel Bio-Leinölmild oder nussig, je nach Geschmack von der Ölfreund Bio-Ölmühle (mit einem hohen Anteil an Omega 3 Fettsäuren) mischen, Obst dazu und ein paar Walnüsse als Garnitur. Das ist, weil kohlenhydratarm und lang sättigend, besser als jedes Frühstücksbrötchen. 

Eure Ölfreunde wünschen viel Spaß beim ausprobieren und Guten Appetit!

Welche Ernährung bei Rheuma?

Arachidonsäure ist wahrscheinlich jedem Rheumatiker ein Begriff. Der Organismus bildet sie aus Omega -6-Fetten, die er sich aus der Nahrung holt. Arachidonsäure gilt als entzündungsfördernd. Unsere Ernährung ist heutzutage leider omega-6-betont. Dabei ist die richtige Fettbalance von Omega 3 und Omega 6 entscheidend. Wenn wir essen wie die meisten, liegt sie bei eins zu 20, optimal wäre eins zu drei.

Ernährungsmediziner und Rheumatologen empfehlen daher eine Ernährung mit einem hohen Anteil an Omega -3-Fettsäuren. Daher ist in vielen Fällen zur Umstellung der Essgewohnheiten mit einem hohen Anteil an Fisch z.B. Hering, Lachs, Makrele, viel grünem Gemüse und vor allem gesunden Fetten wie z.B. Bio Leinöl, zu raten. Dies sind sehr wichtige Bestandteile einer ausgewogenen Ernährung und können helfen entzündliche Prozesse im Körper zu hemmen und zu lindern. Zusammen mit der richtigen fachärztlichen Therapie kann die Krankheit positiv beeinflusst werden. 

Betroffene stellen sich oft die Fragen: Welche Ernährung ist bei Rheuma die richtige? Warum ist hochwertiges Bio Leinöl dabei wichtig? Worauf sollte ich beim kauf von Leinöl achten? 

Das Ölfreund-Team beantwortet Ihnen diese Fragen gern. Kalt gepresst, ungefiltert, bio soll es sein und ganz frisch verarbeitet. Vorzugsweise Leinöl, das einen höheren Anteil an Omega-3-Fettsäuren hat als andere. Und genau dies ist unser Anspruch. Wir sind immer bemüht für unsere Kunden das wohl beste Bio-Leinöl herzustellen und pressen dieses Öl daher täglich kalt & frisch und mit größter Sorgfalt in unserer Ölmühle.

Omega-3-Fettsäuren in Leinöl wirken entzündungshemmend

Wie mittlerweile aus mehreren wissenschaftlichen Studien hervorgeht haben Omega-3 Fettsäuren anti entzündliche Eigenschaften und wirken sich positiv bei Autoimmunerkrankungen wie z.B. Rheumatoider Artritis, aus. Wer also unter Rheuma leidet sollte darauf achten, genügend Omega-3-Fettsäuren zu sich zu nehmen. Leinöl hat mit ca. 57% Omega 3 Fettsäuren einen der höchsten natürlichen Omega 3 Anteile aller Nahrungsmittel. Mit zwei bis drei Esslöffeln Leinöl am Tag kann ein Erwachsener seinen Tagesbedarf an Omega 3 problemlos decken. Da Leinöl sehr leicht verderblich ist, sollte man jedoch darauf achten, dass es frisches Leinöl direkt aus der Ölmühle ist. Die ölfreund Ölmühle ist eine der wenigen Bio Ölmühlen die täglich frisches Öl pressen und Ihnen Ihr Öl direkt nach Hause senden. So steht Ihr Leinöl nicht lange im Laden, sondern kommt direkt frisch zu Ihnen nach Hause.

Schmeckt das Leinöl aus der ölfreund Bio Ölmühle immer gleich?

Je nach Wachstumsbedingungen der Leinpflanze ( Boden, Regen, Sonnenstunden, Region) unterscheiden sich die Saaten von Charge zu Charge. Dies macht sich natürlich auch in der Viskosität und im Geschmack des Öles bemerkbar und ist ein entscheidendes Merkmal eines naturbelassenen Öles. Das schöne an der Natur ist, dass Sie nicht immer gleich schmeckt- diese kleinen natürlichen Nuancen finden Sie natürlich auch in unserem Öl.

Warum sollten Sie nur kaltgepresste Öle nur in Bioqualität zu sich nehmen?

Die in der konventionellen Landwirtschaft oftmals verwendeten Pflanzenschutzmittel und Pestizide sind fettlöslich. Sie können bei der Pressung aus herkömmlichen Saaten auch ins Öl übergehen.

Im Bioanbau werden Pestizide nicht verwendet und sind daher auch nicht in Ihrem Öl zu finden. Wer also gesunde Öle möchte, nimmt nur Öle zu sich, die aus Biosaaten kaltgepresst wurden. Denn nur Bio ist garantiert ohne Pestizide.

Leinöl schmeckt nicht bitter!

Leinöl, eines der gesündesten Öle der Welt, schmeckt nicht bitter, wenn es frisch gepresst wurde und der Ölmüller sein Handwerk versteht. Wir beim Ölfreund legen besonderen Wert auf eine schonende Kaltpressung unserer Bio Ölsaaten.Viele unserer Kunden loben immer wieder unser kostbares Leinöl und freuen sich, dass dieses nicht bitter schmeckt - wie viele anderen Leinöle, die sie zuvor probiert hatten. Wir sind stolz darauf ein Leinöl zu pressen, welches innerhalb kurzer Zeit so viele Liebhaber gefunden hat und hoffen, es werden noch mehr.

Nicht jeder kenn Leinöl und fragt sich womöglich:

Was ist dieses Leinöl eigentlich?

Darauf möchten wir Ihnen gern eine Antwort geben:

Der Lein (Flachs) ist eine der ältesten Kulturpflanzen und schon in Gräbern der alten Ägypter fand man Leinfasern und Fruchtkapseln. Erste Erwähnungen als Genussmittel und zu seiner medizinischen Verwendung fand man von Griechen und Römern aus dem Jahre 650 v. Chr.Leinöl wird aus dem Samen der Leinpflanze durch Auspressen gewonnen. Das schonendste Verfahren ist die Kaltpressung. Biologisch von hoher Bedeutung ist Leinöl, da es ca. 55% Omega 3 Fettsäuren und ca. 15 % Omega 6 Fettsäuren enthält.Schon durch Einnahme von zwei Esslöffeln Leinöl am Tag können Sie für eine ausreichende Versorgung Ihres Körpers mit Omega 3 Fettsäuren sorgen

Kann Leinöl den Blutdruck senken?

Wer täglich frisches Leinöl zu sich nimmt,kann damit seinen Blutdruck senken.

Darauf deuten vermehrt Kundenzuschriften die an unsere Ölmühle gerichtet sind hin. Viele unserer Kunden berichten über die Blutdruck senkende Wirkung von Leinöl. Schon die Einnahme von zwei Esslöffeln ölfreund Bio Leinöl führte bei einigen unserer Kunden zu einer Absenkung ihres Blutdrucks. Einige unserer Kunden konnten sogar nach Rücksprache mit Ihrem Arzt die Blutdruck senkenden Medikamente absetzen die sie jahrelang zu sich nahmen. Nun nehmen Sie regelmäßig unser naturbelassenes und frisch gepresstes Bio Leinöl zu sich. 

Was sagt die Forschung zu unserer Beobachtung? 

Auch die Forschungen des kanadischen Forschers J.David Spence aus dem Jahre 2003 zeigten, dass Leinsamen den Bluthochdruck reduzieren können. Während seiner Studie bekamen die Patienten, alle samt an hohen Blutdruck erkrankt, verschiedene Leinsamensorten zu essen. Bei der Gruppe, die die Leinsamen mit dem höchsten Anteil an Lignanen bekam, war die Blutdrucksenkende Wirkung am höchsten. Forscher vermuten daher, dass ein direkter Zusammenhang zwischen den Lignanen und der Blutdruck senkenden Wirkung besteht. 

Lignane sin sekundäre Pflanzenstoffe die vermehrt in der Schale des Leinsamens zu finden sind. Diese Schalenanteile gehen bei der Öl Pressung in das Leinöl über und können sofern das Leinöl im ungefilterten Zustand verbleibt auch im frischen Leinöl ihre gesundheitsfördernde Wirkung entfalten. Dies ist einer Gründe warum wir von der ölfreund Ölmühle unsere mühlenfrischen Öle naturbelassen und ungefiltert abfüllen. 

Es gibt aber auch Hinweise darauf, dass die im Leinöl enthaltene Alpha- Linolensäure den Blutdruck senken kann. So zeigte Peter Singer im Jahre 1990 an der Akademie der Wissenschaften in Berlin Buch, dass die tägliche Einnahme von 60ml Leinöl zu einer Verringerung des Druckes in der Anspannungsphase des Herzes führen kann. Auch wurde bei den Probanden ein verbesserter Cholesterinspiegel gemessen. 

Wer also frisches ungefiltertes Leinöl, wie das vom ölfreund, zu sich nimmt hat die Möglichkeit von der gesundheitsfördernden Wirkung der Lignane und Alpha- Linolensäure zu partizipieren und damit seinen Bluthochdruck wirksam senken.

Warum wir beim Ölpressen auf Plastik verzichten.

Uns als ölfreund Ölmühle liegt die Qualität unserer frisch gepressten Bio Öle sehr am Herzen.

Darum achten wir nicht nur darauf, dass die Bio Saaten die wir verwenden frei von Schadstoffen und Pestiziden sind. Es gibt noch weitere Dinge die wichtig sind um einige der besten Öle (Leinöl mild, Leinöl nussig, Sonnenblumenöl, Hanföl, Schwarzkümmelöl, Kokosöl, Kürbiskernöl) mit guten Geschmack zu produzieren. 

So wird während des Pressvorgangs regelmäßig die Öl Austrittstemperatur überwacht. Diese sollten idealer Weise bei 30°C liegen. Nur dann ist gewährleistet, dass unserer Öle wohlschmeckend und gesund sind. Bewusst verzichten wir währen der Pressung und Abfüllung unserer Öle auf PVC und Plastik. Diese Stoffe enthalten fettlösliche Weichmacher die sich im Öl anreichern könnten. Daher kommt bei uns lebensmittelechter Edelstahl zum Einsatz. Das Öl läuft bei uns von der Mühle über Edelstahlrinnen in Edelstahlbehälter. Von diesen wird es dann direkt per Hand in Glasflaschen abgefüllt und frisch an Sie verschickt.

Leinöl in der Schwangerschaft und danach- Omega 3 Versorgung für Mutter und Kind

Gerade während einer Schwangerschaft machen sich viele Frauen und deren Partner Gedanken um ihre Ernährung. Wie ernähre ich mich optimal damit sich mein ungeborenes Kind gut entwickeln kann? Ab der 25. Schwangerschaftswoche beginnen sich beim Embryo das Sehvermögen, das Hirn und die Abwehrkräfte zu entwickeln. Dafür ist die Versorgung mit Omega 3 Fettsäuren enorm wichtig. Da sich der Embryo alle Nährstoffe, die er benötigt, von der Mutter holt, sollte diese auf eine optimale Versorgung mit Omega 3 Fettsäuren achten. Frisch gepresstes Bio Leinöl ist hierfür bestens geeignet. Um die bestmögliche Versorgung mit Omega 3 Fettsäuren für Kind und Mutter zu gewährleisten, sollte die Mutter ein bis zwei Esslöffel frisch gepresstes Bio Leinöl mit ihrer täglichen Nahrung zu sich nehmen. Wer dieses nicht pur essen/trinken möchte, kann Leinöl bestens in Quarkspeisen, Joghurt, Müsli einrühren oder als Dressing über den Salat geben. Leinöl hat vielfältigste Verwendungsmöglichkeiten in der kalten bis lauwarmen Küche. Die tägliche Menge Bio Leinöl sollten Sie während der gesamten Schwangerschaft und auch während der Stillzeit aufrecht erhalten. Sollten Sie nicht stillen, können Sie auch ein paar Tropfen Leinöl in die Babymilch geben, um Ihrem Kind eine optimale Omega 3 Fettsäure Versorgung zu bieten. Später ist es möglich, den Babybrei mit einem Teelöffel Leinöl zu vermischen. Besprechen Sie die Leinölgaben gern auch mit Ihrem Frauen- und Kinderarzt. Auch Ihre Hebamme wird Ihnen sicher mit Rat und Tat hilfreich zur Seite stehen.

Generell gilt, dass zwei Esslöffel Leinöl am Tag für einen Erwachsenen eine gute Versorgung mit Omega 3 Fettsäuren gewährleisten. Bauen Sie also Bio Leinöl in Ihre tägliche Ernährung und die Ihres Kindes ein und tuen Sie etwas Gutes für die Gesundheit. Ganz wichtig ist es, wirklich frisch gepresstes Leinöl zu verwenden, denn nur dieses enthält die wertvollen Omega 3 Fettsäuren in einer für den Körper verwertbaren Form. Ein frisches Leinöl erkennen Sie daran, dass es angenehm nussig schmeckt. Sollte es bitter schmecken ist das Öl nicht mehr frisch und verdorben. In diesem Fall ist von einer Einnahme dringend abzuraten. Achten Sie bitte auch auf Bioqualität, denn nur diese garantiert ein Öl, welches frei von Schadstoffen ist.

Warum "Bio" bei Leinöl und anderen kaltgepressten Ölen so wichtig ist!

Es gibt viele Ölmühlen in Deutschland, die kaltgepresste Öle zu unterschiedlichen Preisen anbieten. Wie finde ich als Verbraucher un das richtige Öl?

Wichtig ist es, ganz besonders auf das Biosiegel zu achten. Hierzu muss man wissen, dass Öle und Fette die Eigenschaft haben Gifte an sich zu binden. In der konventionellen Landwirtschaft wird oft mit Pestiziden, Herbiziden, Kunstdünger und weiteren Schädlingsbekämpfungsmitteln und Unkrautvernichtern gearbeitet. Diese binden sich bei der Kaltpressung an das Öl und sind bei Verwendung herkömmlicher Saaten mit hoher Wahrscheinlichkeit, dann auch in Ihrem Öl zu finden. 

Da die Biolandwirtschaft auf den Einsatz dieser Mittel verzichtet sind Bioöle frei von diesen Schadstoffen. Also, bei kaltgepresstem Leinöl & Co besonders auf Frische und die Biozertifizierung achten.

kaltgepresstes Leinöl reguliert den Blutdruck

Dr.med. Peter Singer und Manfred With haben die Wirksamkeit von Omega 3 Fettsäuren und Ihre blutdrucksenkende Wirkung erforscht. Sie stellten in einer Studie, an der 44 männliche, normalgewichtige Probanden teilnahmen fest, dass die tägliche Gabe von Leinöl den Blutdruck spürbar zu senken vermag. Die Probanden nahmen täglich 60ml ( über den Tag verteilt 3 x 20ml) frisches und kaltgepresstes Leinöl ein. Bei zwei weiteren Kontrollgruppen, deren Mitglieder die gleiche Menge an frischem kaltgepresstem Olivenöl oder Sonnenblumenöl zu sich nahmen, wurde ebenfalls eine blutdrucksenkende Wirkung beobachtet. Diese fiel jedoch weitaus geringer aus. In der Gruppe die das kalt gepresste Leinöl bekam konnte selbst eine Zunahme an Stress die Verringerung des Blutdrucks nicht verhindern. Nebenbei verbessert Leinöl die Stimmung und kann auch unterstützend bei Depressionen eingenommen werden.

Was ist der Unterschied zwischen nussigem- und mildem ölfreund Leinöl?

Aus gesundheitlicher Sicht sind beide Leinöle von den Inhaltsstoffen und auch von der schonenden Herstellung durch Kaltpressung identisch. Die Ausluftemperatur aus der Mühle liegt bei ca. 35°C und die Öle bleiben nach der Pressung naturbelassen und ungefiltert naturtrüb. Sie sind daher reich an gesunden Vitalstoffen wie z.B. den Lignanen.

Der Unterschied bei den Leinölen ist lediglich der Anteil der Bitterstoffe in der Schale bei den zur Pressung verwendeten Bio Leinsaaten. Bei beiden Bio Leinölen werden unterschiedliche Leinsamensorten zur Pressung verwendet.Beim Pressvorgang werden die Schalen aufgebrochen. Daher finden sich Bestandteile der Schale, welche reich an gesunden Vital- Stoffen sind, auch im Öl wieder. Aufgrund des höheren Bitterstoffgehaltes in der Schale der Leinsaaten des nussigen Leinöls schmeckt dieses etwas kräftiger und nussig/würzig. Das milde Leinöl wird aus Bitterstoff-armer Leinsaat gepresst und schmeckt daher mild heuartig nussig. 

Wie schon gesagt ist der einzige Unterschied der Geschmack. Der Anteil an gesunden Fettsäuren wir Omega 3 ist bei beiden Ölen identisch. Es ist also reine Geschmackssache- einer mag das nussige Leinöl lieber während andere Kunden auf das milde Leinöl schwören. 

Probieren Sie einfach welches der beiden kaltgepressten Bio Leinöle Ihnen am besten schmeckt :-).

Leinöl schützt das Herz - Alternative zu Fisch: Das Speiseöl aus Flachssamen

Eine gute Quelle für herzschützende Omega-3-Fettsäuren ist neben Fisch auch Leinöl, das viel Linolensäure enthält, berichtet die "Apotheken Umschau". Das Öl wird aus Leinsamen, dem reifen Samen des Flachs, gewonnen. Forscher der Harvard School of Public Health (USA) untersuchten bei rund 1800 Herzinfarkt-Patienten und ebenso vielen Kontrollpersonen den Gehalt an Linolensäure im Fettgewebe und bestimmten deren Herzinfarkt-Risiko. Dieses war bei den Teilnehmern mit den höchsten Linolensäure-Werten um 60 Prozent geringer als bei denen mit den niedrigsten Werten.

Leinöl schnell verbrauchen

Was bei der Nutzung des gesunden einheimischen Speiseöls beachtet werden soll  Leinöl, das aus Flachs-Samen gepresst wird, gilt wegen seines hohen Gehaltes an Omega-3-Fettsäuren als äußerst gesund. Diese senken den Cholesterinspiegel, hemmen Entzündungen und können dadurch Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen. Leinöl sollte man aber nur in kleinen Mengen kaufen, dunkel und kühl lagern und rasch verbrauchen, rät die „Apotheken Umschau 06/2012“. Altes Leinöl schmeckt bitter und darf nicht mehr verzehrt werden.

Kann man mit kaltgepresstem Leinöl braten?

Da kaltgepresstes Leinöl einen sehr hohen Anteil an Omega-3- Fettsäuren besitzt sollte man es auf gar keinen Fall zum Braten verwenden. Diese Fettsäuren vertragen keine Hitze und würden beim starken Erhitzen zerstört und zum Teil in schädliche Transfettsäuren umgewandelt. Der Rauchpunkt, das heißt der Punkt bei dem sich unter Rauchentwicklung schädliche Stoffe in einem Öl bilden, liegt beim Leinöl schon bei ca. 107 Grad Celsius. Das sind nur wenige Grad über dem Siedepunkt von Wasser.

Man kann aber durchaus seine Speisen mit dem Omega-3-Fettsäure reichen Leinöl verfeinern und es zum würzen und abschmecken nach dem Kochvorgang benutzen. Dazu träufeln Sie einfach nach dem Kochen ein paar Tropfen auf die angerichteten warmen Speisen und sie werden sehen, es schmeckt fantastisch. 

Wer bei hohen Temperaturen braten möchte sollte kaltgepresstes Bio Kokosöl VCO verwenden. Es hat bei einem Rauchpunkt von über 250 Grad Celsius hervorragende Brateigenschaften.

Ist Leinöl gut für unsere Haut?

Leinöl ist aufgrund seiner Inhaltsstoffe auch sehr gut für unsere Haut und zur Hautpflege geeignet. In der Literatur findet man folgende Wirkungsspektren zu Leinöl:

Innerlich genommen soll es eine positive Wirkung bei entzündeter, zu Ekzemen neigender und trockener Haut haben äußerlich angewendet soll es wegen seines zellregenerierenden Effektes hilfreich bei Hautrissen, Hautschädigungen sein- insbespndere nach Schädigung durch Röntgen und UV-Strahlung 

Es soll auch sinnvoll ergänzend bei Dermatosentherapie sein, um die Haut geschmeidig zu machen

Dabei ist es bei äußerlicher Anwendung ideal Mischformen des Öls anzuwenden bzw. das Öl mit anderen Ölen zu mischen wie zum Beispiel im Verhältnis ¼ mit Traubenkern-, Mandel-, Schwarzkümmel- oder Jojobaöl. Wenn Sie Leinöl äußerlich anwenden wollen, sollte dies immer nur Kurweise geschehen, denn durch den hohen Anteil an Alpha-Linolensäure kann die Haut auch austrocknen. Eine Kur sollte zwischen einer bis drei Wochen dauern.

Kann man die Haltbarkeit von Leinöl verlängern?

Ja, das geht!

Hast du mehrere Flaschen Leinöl und kannst Sie alle nicht innerhalb von 2 Monaten verbrauchen, nimm einfach das Leinöl, welches länger haltbar sein soll und packe es so wie es ist, ja mit Glasflasche, in die Tiefkühltruhe. So verlängerst du die Haltbarkeit um bis zu 10 Monate. Öl dehnt sich beim Gefrieren nicht aus, daher ist es wirklich möglich, das Öl in der Glasflasche einzufrieren!

Kundenzufriedenheit
Sehr gut
4.96 / 5.00
aus 1047 Bewertungen